René Röspel MdB
Pressemitteilung
Ihr Abgeordneter für Hagen und den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis

Sie können diese Nachrichten als Newsfeed abonnieren. Klicken Sie bitte hier!

5. März 2018

Röspel ruft zur Teilnahme an Studie auf: Einfluss von Algorithmen

 

Das Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) führt aktuell eine Studie mit dem Titel „Algorithmen in digitalen Medien und ihr Einfluss auf die Meinungsbildung" durch. Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel fordert interessierte Bürgerinnen und Bürger, Medien, Nichtregierungsorganisationen, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbände aus seinem Wahlkreis Hagen/EN-Süd dazu auf, sich daran zu beteiligen: „Es geht in der entsprechenden online-Umfrage vor allem darum, welchen Einfluss automatisch personalisierte Nachrichten auf die Meinungsbildung haben."

Der Fragebogen, dessen Beantwortung etwa zehn Minuten dauert, findet sich unter diesem Link www.stakeholderpanel.de/sosci/personalisierung.

Sich umfassend zu informieren und sich eine Meinung zu bilden gehört zu den Freiheiten in einer Demokratie. „Bei der Fülle an Nachrichten, die auf verschiedensten Kanälen stündlich auf uns einprasselt, fällt es alles andere als leicht, nützliche Informationen zu filtern", weiß Röspel. Fake News, Verschwörungstheorien und sogenannte Filterblasen im Internet erschwerten eine gründliche Meinungsbildung zusätzlich. Algorithmen in Sozialen Medien und Suchmaschinen filtern die Nachrichten für jeden einzelnen. Einerseits bestehe dadurch die Chance, Dinge zu lesen, die einem sonst entgangen wären, weiß der Abgeordnete, „andererseits besteht aber auch das Risiko der Beeinflussung durch entsprechende Anbieter und deren Interessen." Wie der Einfluss der Algorithmen auf unsere Meinungsbildung tatsächlich ist, werde die TAB-Studie hoffentlich zeigen.